Stimmen ehemaliger Manngeburtler

Christoph P., 50 J.

Mit dem Leitsatz «Ich folge meinem Herzen», auf den ich in der Manngeburt gestossen bin, hat sich mein Leben komplett verändert: Ich lernte mich selber besser kennen, verstehen und lieben, und habe damit aufgehört zu funktionieren und allen zu helfen, ausser mir selbst.

Die intensive Beschäftigung mit den männlichen Archetypen Krieger, Liebhaber, König und Magier hat mir ganz neue Sichtweisen eröffnet und mich im Herzen berührt. Begleitet von viel männlicher Energie durch die anderen Teilnehmer bin ich so zum Mann geworden.

Ich habe mir Sicherheit und Klarheit erarbeitet, meine Gefühle besser zulassen können und folge jetzt meinem Herzen. In Beruf, Partnerschaft und Freizeit. Die Manngeburt war und ist ein absolutes Highlight in meinem Leben. Unbedingt machen!

Heiko P, 52J. (damals)

Die Manngeburt war der höchste und hervorragendste Berg, den ich in meinem bisherigen Leben bestiegen habe. Zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich zudem als Teil in Mitten einer Gruppe.

Was ist davon geblieben? Ich konnte auf dem Fundament meiner Manngeburt meine Beziehung zu meiner Mutter in Liebe und Freiheit für uns beide wandeln. Zwei Jahre nach der Manngeburt verspürte ich in meinen damals 54 Lebensjahren den Wunsch und das Bedürfnis, der Beziehung zu meiner Partnerin eine ernstere Verbindlichkeit zu geben. Daher hielt ich zum ersten Mal um die Hand einer Frau an — mit Erfolg, übrigens.

Ich bin noch immer nicht der kraftstrotzende bewunderte Held, der ich so gerne wäre. Aber es gelingt mir seitdem sehr viel besser, vor anderen und vor mir aufzustehen und mich zu zeigen, so wie ich bin.

 

Roland B., damals 40, heute 50

Die Manngeburt hat mir die Seele gerettet. Und Stefan Wolff war für mich wie ein zweiter Vater, dem ich voll vertrauen konnte.

Durch die jahrelang ersehnte Männer-Initiation konnte ich meine sichere Amts-Stelle in Deutschland aufgeben, und eine herausfordernde Kaderstelle in der Schweiz annehmen. Auch dass ich geheiratet habe, und Vater geworden bin, war direkte Auswirkung der Manngeburt. Und durch Stefan habe ich auch gelernt, dass Mann-sein nicht heisst, sich hart zu machen, sondern sich zu öffnen.

Wolfgang R., 54J.

Eine lange Suche nach mir selbst brachte mich 2013 zu einem Info-Abend zur Manngeburt. Nach zwei gescheiterten Ehen und einem Stillstand in meinem Berufsleben hatte ich schon fast aufgegeben. 

Mit der Manngeburt und der professionellen Arbeit von Stefan Wolff habe ich meine Themen angepackt. Zum ersten Mal erlebte ich die positiven Seiten einer Männergruppe. Hier fand ich zunächst «Leidensgenossen» und mit der Zeit echte Männerfreundschaften.

Die neun Monate sind sehr intensiv gewesen und haben mich an mein Ziel gebracht. Ich lebe nun intensiv und mit Lebensfreude meine neue Partnerschaft, mein Leben und meinen Beruf.

Christian M., 51J.

Nachdem mir das Scheitern unserer Ehe und Stammfamilie komplett den Boden unter den Füssen weggezogen hatte, kam nach Wochen der Tränen und der Trauer mit einer Visionssuche unter der Leitung von Stefan Wolff wieder das Gefühl von Halt, Kraft und von „das Leben lohnt sich, noch weiter zu leben“ zurück. Es war die Basis, einige weitere Selbsterfahrungsprojekte anzugehen und durchzuführen. Die Manngeburt schliesslich war der intensive Höhepunkt meines Prozesses auf dem Weg zu dem Gefühl „richtig“ und „am richtigen Platz“ zu sein. Ich kann heute sagen, dass ich mich oft tief dankbar, angstfrei und wohlig fühle.

Stefan wünsche ich weiterhin viel Kraft in seiner herausfordernden, immer echten und tief wirkenden Arbeit. Allen Männern wünsche ich den Mut oder die Portion Verzweiflung oder einfach den Wunsch nach mehr Echtheit und Lebendigkeit, damit sie sich für den intensiven Prozess der Manngeburt entscheiden. Er lohnt sich allemal!